NBI - Verbesserte Diagnostik bei Blasenkrebs

​Harnblasenkarzinome nehmen in ihrer Häufigkeit zu. Solange sie aber nicht in die Muskelschicht der Blasenwand einwachsen, können sie durch die Harnröhre entfernt werden (Transurethrale Resektion, TUR-B). Allein im Jahr 2013 wurden an der Universitätsklinik für Urologie 552 solcher Operationen durchgeführt.
 
Leider kommt es bei vielen Patienten (70%) zu einem Wiederauftreten (Rezidiv). Zahlreiche Studien konnten zeigen, dass trotz zusätzlicher Behandlungen (Instillationsprophylaxe nach TUR-B) die vollständige Entfernung bei der Erstoperation ein entscheidender Faktor für den Behandlungserfolg ist.
 
Die Universitätsklinik für Urologie in Graz verfügt über eine Methode zur besseren Erkennung von Harnblasenkarzinomen während der Operation. Dabei handelt es sich um eine Technologie, bei der ein spezieller Filter verwendet wird, der das weiße Licht auf nur zwei Wellenlängen zentriert und die langwelligen roten Anteile wegfiltert, was zu einer besonders guten Kontrastierung führt und dadurch die Sichtverhältnisse entscheidet verbessert. Auf Grund des eingeschränkten Lichtspektrums wird diese Methode auch „Narrow Band Imaging“ oder kurz NBI genannt.

 

Bild1.jpg Bild2.jpg
Blasentumor (papillär),
herkömmliches Weißlicht
Blasentumor, NBI Technik

 

Letzte Aktualisierung: 18.09.2014